Philosophieren über das bedingungslose Grundeinkommen

In den letzten Tagen las ich das Buch „Sonst knallt´s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen“. Hierdurch bin ich auf bedingungslose Grundeinkommen (BGE) aufmerksam geworden. Ich habe mich mit dem Thema eigentlich nie befasst. Da ich aber die Bücher der Autoren Marc Friedrich und Matthias Weik gerne lese, wollte ich auch diesmal wissen was Sie zu sagen haben.

 

Ich habe eine Arbeit über „Veränderte Wertschöpfung und neue Geschäftsmodelle durch Industrie 4.0“ geschrieben. Beim lesen des Buches „Sonst knallt’s!“ konnte ich somit viele Parallelen herstellen und viele Aspekte bestätigen. Durch Industrie 4.0 und der Automatisierung über die gesamte Wertschöpfung hinweg, wird es dazu kommen, dass Menschen sich ständig weiterbilden bzw. umlernen müssen. Viele Berufsbilder werden entfallen oder sich drastisch verändern. Deshalb bin ich gegenüber dem BGE positiv gestimmt. Ich glaube, dass selbst die Politik bereits begriffen hat, dass ein BGE notwendig ist. Mittlerweile gibt es etliche europaweite Pilotprojekte hierzu. Womöglich ist das Hindernis nur noch die Frage, wie soll das bezahlt und wie soll es eingeführt werden? Klar wird das BGE auch dazu führen, dass der eine oder andere dies ausnutzen und absichtlich nicht mehr arbeiten gehen wird. Aber was ist mit allen Lastkraftwagen-, Bus- und Taxifahrer, sowie Piloten, etliche Büroberufe usw. die aufgrund neuer Technologien zukünftig wegfallen. Was soll mit all den Menschen geschehen? Jeden kann es treffen und deshalb bin ich für ein bedingungsloses Grundeinkommen.


0 Kommentare

Philosophieren über den Automobilmarkt und Tesla

Ich möchte hier keine Analyse zu Tesla oder dem Automarkt erstellen. Lediglich etwas philosophieren und ein paar Gedanken umherwerfen.

 

VW, BMW, Daimler und etliche weitere Automobilhersteller werden an der Börse aktuell günstig bewertet. Tesla sticht da schon ein wenig heraus mit einer wirklich hohen Börsenbewertung. Dies ist aber nicht nur dem produzieren von Automobilen geschuldet. Tesla stellt sich deutlich breiter in der Produktpalette auf, wie die üblichen Automobilhersteller.

 

Ist Tesla nur ein Hype und ist der Wachstum nur der Vision hinter Elon Musk zu verdanken? Ich denke Tesla kann es schaffen sich zu etablieren und ein hervorragendes Unternehmen zu werden, genauso sehe ich aber auch den umgekehrten Fall. Wenn sich die etablierten Automobilhersteller nicht allzu dämlich anstellen, wird es Tesla in Zukunft schwer haben.

 

Noch schwimmt Tesla auf der Hype- und Visionswelle. Was aber passiert, wenn die anderen Automobilhersteller auch in großen Ausmaß auf die Elektroschiene aufspringen? Die etablierten Hersteller haben hier einige Vorteile, als da wären z.B. bestehende Verkaufswege, Werkstätte, Fabriken, jahrelange Erfahrungen in vielerlei Hinsichten, Gewinne und viele mehr. Etablierte Marken können sich „Kampfpreise“ erlauben, wo hingehend sich Tesla dies nur bedingt und auch nur kurzfristig erlauben könnte.

 

Tesla arbeitet kräftig daran, dass autonome Fahren einzuführen. Dies spricht eigentlich für Tesla, da das Unternehmen hier wirklich Pionierarbeitet leistet. Von einem anderen Blickwinkel betrachtet, bedeutet dies doch aber, dass es womöglich zukünftig weniger Autos geben wird. Klar ist für viele das Automobil ein Statussymbol, aber wozu kaufen, wenn auch teilen möglich ist. Das Fahrzeug, welches mich soeben auf die Arbeit gefahren hat, kann daraufhin meine ganze Familie und Freunde selbstständig zu Ihren Zielorten fahren. Zudem sprießen (siehe China) heute Automobilhersteller regelrecht aus dem Boden. Die natürliche Auslese wird hier noch einige Automobilhersteller stark aufstoßen lassen, aber so ist der Gang des Lebens. Das bedeutet auch, dass die Hersteller weniger Autos in der Gesamtsumme bauen werden.

 

Wer aber wird die natürliche Auslese gewinnen und wer wird verlieren? Dies ist schwer zu sagen. Ich glaube an den Effekt, dass etwas, was sich über sehr lange Zeit etabliert hat, auch weiterhin bestehen bleibt. Jedoch stellen sich viele etablierte Automobilkonzerne wirklich dämlich an, sodass hier der Effekt womöglich verwässert wird. Ich glaube an die Elektromobilität. Deshalb habe ich auch investiert. Aber nicht in Tesla, sondern bereits vor über einem Jahr in das Unternehmen BYD. Dies aus folgenden Gründen:

  • gute Bewertung
  • gute Aussichten
  • die Anzahl der Automobilbesitzer pro Kopf ist in China relativ gering
  • der Staat wird chinesische Unternehmen in China bevorzugen
  • das Unternehmen hat sich breit aufgestellt

Ich denke, dass in der Marktbewertung von Tesla wirklich enorm viel Zukunft steckt. Ob die heutige Bewertung fair ist, wird die Zukunft zeigen. Da ich viele Hindernisse auf dem Weg Teslas sehe, werde ich von einer Investition in naher Zukunft absehen. Es ist heute überhaupt nicht abzusehen, wie das autonome Fahren die Unternehmenslandschaft von Morgen verändern wird. Mittlerweile haben fast alle Automobilhersteller festgestellt, dass Elektromobilität sich durchsetzen wird. Jeder Hersteller wird nun versuchen auf der Welle mit zu schwimmen, um das Feld nicht freiwillig Tesla zu überlassen. Die Zukunft wird zeigen, welche Hersteller in der Lage sein werden, sich den Bedürfnissen der Menschen anzupassen. Unternehmen, welche neue Technologien zu nutzen wissen, werden hier einen Vorteil haben. Ferner glaube ich auch, dass zukünftig immer mehr branchenfremde Unternehmen in dem Automobilmarkt mitmischen werden.

 



0 Kommentare