Kauf Want Want China

Kauf Want Want China am 29.08.2017

 

Branche: Lebensmittel

Anteil am Portfolio: 2,6%

Homepage: http://www.want-want.com/en/

Marktkapitalisierung: 6,87 Mrd. Euro

Kaufkurs: 0,564 €

WKN: A0NFF4

Aktienkurs:

Quelle: Finanzen.net
Quelle: Finanzen.net

Verkaufsbüros und Produktionsstätten:

Quelle: http://www.want-want.com/upload/Investor/E17020345.pdf
Quelle: http://www.want-want.com/upload/Investor/E17020345.pdf

Kennzahlen:

Quelle: http://www.want-want.com/upload/Investor/E17020345.pdf
Quelle: http://www.want-want.com/upload/Investor/E17020345.pdf
2 Kommentare

Kryptowährungen

Nachdem ich mich nun mehr mit dem Thema Kryptowährungen beschäftigt habe, hat sich meine Meinung, dass hier enormes Potenzial vorherrscht, gefestigt. Jedoch dürfen die Risiken nicht außer Acht gelassen werden. Wer Kryptowährungen kaufen möchte, sollte sich im Klaren sein, dass der Wert auch auf null fallen kann. Da meine Devise Diversifikation lautet, habe ich gleich mehrere Kryptowährungen gekauft. Der Anteil ist verschwinden gering und beträgt aktuell 0,3%.

Gedanken der letzten Tage

In den letzten Tagen machte ich mir nochmals Gedanken zu meiner letzten Entscheidung. Mittlerweile notiert das Shiller Price-Earnings-Ratio wieder unter 30. Auch wenn ich nach wie vor überzeugt bin, dass der Markt irrational handelt, so muss ich mir aber auch eingestehen, dass dieser Zustand langfristig anhalten kann. Wenn die Gewinne der Unternehmen steigen, sinkt das Shiller Price-Earnings-Ratio, ohne das die Kurse fallen müssen. Wenn dieses Szenario eintritt, dass weder Kursgewinne noch Kursverluste über die kommenden Jahre zu erwarten sind, so entgehen einem jedoch die ausgeschütteten Gewinne (Dividenden) der Unternehmen. Bisher kümmert sich die Politik lediglich um die Symptome einer schlechten Wirtschaft, ohne die wirklichen Ursachen zu bekämpfen. Auch dieser Zustand kann noch sehr lange anhalten. Deshalb entschloss ich mich auch weiterhin nach meiner Asset-Allokation zu investieren. Mit einer Aktienquote von 70%, einer Goldquote von 20% und einer Cashquote von 10% fühle ich mich einfach abgesichert. Deshalb stand in den letzten Tagen ein Kauf aus der Region Amerika an. Meine Entscheidung fiel auf Starbucks. Hierzu muss ich vermutlich nicht viel sagen.

 

Ferner habe ich versucht mich in den „Hype“ Blockchains und Kryptowährungen einzulesen. Getreu dem Motto der 80-20-Regel (Pareto-Prinzip). Blockchain hat das Potenzial bestehende Geschäftsmodelle zu verdrängen und somit einen disruptiven Charakter. Die Frage ist nur, welche Kryptowährung/en wird/werden sich durchsetzen und sich am Schluss etablieren und befinden wir uns in einem Hype, welcher die Kurse in unvorstellbare Höhen treibt?

 

Damals zur Dotcom-Blase sind die Kurse immer weiter gestiegen und erreichten Kurs-Gewinn-Verhältnisse von weit über 70. Dies bedeutet, dass die Unternehmen 70 Jahre brauchten um das eingesetzte Kapital in Form von Gewinnen zu erwirtschaften. Wie jedoch ist eine solche Übertreibung im aktuellen Kryptowährungshype zu identifizieren bzw. befinden wir uns in einer Übertreibung? Ich denke diese Frage kann keiner beantworten. Sollte sich eine dieser Kryptowährungen durchsetzen und ist die Anzahl begrenzt, können die Kurse auch weiterhin steigen. Angebot und Nachfrage machen den Preis. Wenn dann nun immer mehr Menschen die neue Währung haben wollen, wird der Preis immer weiter steigen. Nur wer kann heute schon sagen, welche dieser Währungen sich etabliert bzw. ob sich Blockchain überhaupt durchsetzen wird. Im Hype Cycle von Gartner befindet sich Blockchain auf dem Weg zum "trough of disillusionment (Google Übersetzer: Trog der Enttäuschung)". Trotzdem bin ich der Ansicht, dass man dieses Thema nicht verschlafen darf.