Sollte ich mein Portfolio rebalancieren?

 

In der vergangenen Kalenderwoche machte ich mir Gedanken darüber, ab wann ich bei meinem Kryptowährungsanteil Gewinne realisieren sollte. Zwar sagte ich, dass ich ab einem 8% Portfolioanteil ein Rebalancing vornehmen möchte, aber viele Börsengurus predigen immer wieder davon, Gewinne laufen zu lassen. Auch wenn ich denke, dass dieser Ratschlag nicht immer angebracht ist, werde ich keine Gewinnmitnahmen tätigen.

 

Dies zum einem deshalb, da ich selbst beim einem Totalverlust, dass zu Beginn investierte Kapital abschreiben kann. Zum anderem, da ich mir vorgenommen habe, mich an das Gesetz zu halten. Kryptrowährungen sind wohl erst nach einer Frist von einem Jahr steuerfrei. Deshalb werde ich den Anteil vorerst nicht reduzieren und die Gewinne (Verluste) weiter laufen lassen.

 

 

Veränderungen eigener Kryptowährungsbilanz von KW 49 bis KW 50:

 

10.12.2017

Bitcoins: 282%

Ethereum: 39%

Litecoins: 162%

 

16.12.2017

Bitcoin: 334%

Ethereum: 114%

Litecoins: 445%

 

Anhand dieser Zahlen ist die hohe Volatilität zu erkennen.

 

Das ganze Mal grafisch dargestellt:

 

 

Zu Beginn (linker roter Kreis) war der Anteil verschwindend gering und die hohe Volatilität hatte nur geringe Auswirkungen auf das Portfolio, deshalb führte ich alles in einem Topf. Mittlerweile ist der Anteil (rechter roter Kreis) jedoch auf über 7% angewachsen. Somit haben die täglichen Schwankungen Auswirkungen auf das gesamte Portfolio.

 

 

Sollte der Anteil wirklich noch weiterwachsen, werde ich wahrscheinlich den Anteil digitaler Währungen gesondert in meinem Dashboard führen, da der Kryptowährungsanteil meinen Blick auf meine Kerninvestments -Aktien- verzerrt. Wie gesagt, habe ich mit dem Wissen in digitale Währungen investiert, dass ich den Betrag notfalls abschreiben kann oder muss.

 

Was gibt es neues von meinem restlichen Portfolio?

 

Käufe oder Verkäufe gab es in der letzten Woche abermals nicht. Meine Unternehmen wandern stetig aber langsam aufwärts. Der Goldpreis in Euro stagniert seit Wochen. Trotzdem bleibe ich meinem Goldanteil treu. Da ich aktuell kein frisches Kapital einbringe, bleibt auch der Cashbetrag unverändert.

 

 

Wie haben sich die Dividendenzahlungen entwickelt?

 

Dieses Jahr schaffe ich es nicht auf das Ergebnis von 2016. Dies ist der Umschichtung vom Ende des letzten Jahres, sowie Anfang dieses Jahres geschuldet. Ich stellte in dieser Zeit meine Strategie um. Damals konzentrierte ich meine Investments in nur wenige Unternehmen, wohingehend ich heute meine Anlageentscheidungen auf einer starken Diversifikation ausrichte.

 

 

Aktuelle Aktienaufteilung:

 

 

Mein nächstes Unternehmen, wird aus Diversifikationsgründen in Europa liegen. Da der Asien- und der Nordamerikaanteil deutlich über dem Europaanteil liegt. Mit den Unternehmen fühle ich mich nach wie vor sehr wohl.

 

Der interne Zinsfuß (Gesamtportfolio) beträgt aktuell 13,29%. Die Bilanz Year-to-Date steht sogar bei 20,16%.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0