Kryptowährungen

Die letzten Tage sind der Grund, wieso ich nur so einen geringen Kryptowährungsanteil verfüge. Ein Blick heute Morgen auf coinmarketcap.com offenbarte mir, dass der Bitcoin vom ATH um 25% innerhalb kurzer Zeit gefallen ist. Auch wenn die Währungen enormes Potenzial aufweisen, so ist doch die Historie relativ kurz.

 

Auf dem technischen Background von Kryptowährungen, fühle ich mich nicht so versiert, um solche Überschriften zu beurteilen. 

Ich weiß beim besten Willen nicht, wie die Zukunft von Bitcoin bzw. Kryptowährungen verlaufen wird. Lediglich vorstellen kann ich mir die Zukunft. Dies reicht aber nicht dafür, den Währungen einen hohen Anteil am Portfolio beizumessen.

 

Gold ist wie der Bitcoin endlich. Auch wenn nun doch mehr Gold in der Erdkruste vorhanden ist, wie bereits vermutet wird, so muss dies erstmals gefördert werden. Die Zukunft der Goldförderung, kann ich mir noch in etwa vorstellen. Maschinen wurden in der Menschheitsgeschichte zwar weiterentwickelt, jedoch relativ konstant. Wie es jedoch mit "Quantencomputern" und dem knacken von Bitcoin aussieht, entzieht sich meiner Vorstellungskraft. Technisch versierte Menschen werden nun vielleicht Argumente dagegen einbringen, aber es geht mir hier nicht einzig und allein um diese Überschrift. Es geht mir viel mehr darum, dass ich solche Dinge in Bezug auf Kryptowährungen einfach nicht einschätzen kann und deshalb einfach nur einen geringen Anteil an den Währungen verkrafte. Ich muss nicht der Masse hinterherlaufen. Auch wenn Bitcoin auf 10.000 oder gar auf 100.000€ steigt, werde ich es nicht bereuen, nicht mehr investiert zu haben.

 

Während man beim Bitcoin von einem deutlichen Kurssturz sprechen kann, wurde mein Portfolio lediglich 0,2168% in Mitleidenschaft gezogen. So etwas bringt einen nicht aus der Ruhe.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Nullzinssparer-Michael (Sonntag, 12 November 2017 14:10)

    Kryptowährungen machen bei mir derzeit etwa 4 % meines Gesamtvermögens aus. Die Kryptowährungen habe ich etwas diversifiziert, nicht alles in Bitcoin. Habe gelesen, dass Google noch in 2017 den ersten Quantencomputer in Betrieb nehmen will, spätestens 2018. Auch andere wie IBM und die US-Regierung sind da sehr aktiv. Der Durchbruch ist nicht mehr weit. Habe mal gehört, dass man Bitcoin auch Quanten-Proof machen könnte, mit entsprechenden Modifikationen, bin aber nicht so tief im Thema. Bin in der Gruppe von Dr. Julian Hosp auf Facebook, dort bekommt man relativ viel mit und folge ihm auch auf Youtube. Habe auch einen Teil in IOTA, soll auch Quanten-Proof sein. Ein ganz schönes Auf- und Ab an den Kryptobörsen dieser Welt. Da lernt man mal was Volatilität wirklich bedeutet.
    Viele Grüße
    Michael

  • #2

    ReichmitAktienBlog (Sonntag, 12 November 2017 19:14)

    Hallo Michael,

    gerade weil da noch so viel Unsicherheiten bestehen, werde ich meine Quote an Kryptowährungen nicht erhöhen. Da aber so enorm viel Potenzial besteht, möchte ich die digitalen Währungen im Portfolio aber auch nicht missen. Ohne mich groß beim Thema IOTA eingelesen zu haben, sehe ich das Potenzial dieser Währungen, nur denke ich, dass diese Währung der Zeit weit voraus ist. Bei gegebener Zeit werde ich mir den Channel anschauen. Danke für Tipp.

    Gruß ReichmitAktienBlog