Urlaubsgedanken und Portfolioupdate

Nach nun zwei Wochen kehre ich nach meiner Ägyptenreise erholt zurück. Ich war zum ersten Mal in Ägypten und ich kann es nur empfehlen. Das Land hat kulturell wirklich viel zu bieten.

 

Ich nutze die Reisezeit gerne auch dazu, meine Gedanken Revue passieren zu lassen. Nach meinen letzten Urlauben hatte ich immer irgendetwas an meinem Portfolio auszusetzen, sodass ich nach der Rückkehr ein paar Änderungen vornahm. Diesmal war es anders. Obwohl die Bücher, die ich las, wirklich viele neue Ideen beinhalteten, bin ich mit meinem Portfolio zufrieden. Deshalb werde ich alles beim Alten belassen.

 

Eine kleine Änderung werde ich jedoch vornehmen. Diese Veränderung verursacht keine Transaktionskosten. Bisher hatte ich unter der Goldkategorie auch das Unternehmen Goldmoney (WKN A14XJP) gelistet. Goldmoney wird zukünftig auch Kryptowährungen aufnehmen. Wodurch Goldmoney sich breiter aufstellt. Deshalb werde ich das Unterhemen in die Kategorie Aktien verschieben.

 

Für die, die noch nie etwas von Goldmoney gehört haben: Goldmoney

 

Goldmoney ist ein globales, vollständig reserviertes Gold basiertes Finanzdienstleistungsunternehmen. Physisches hinterlegtes Gold kann jederzeit in ausgewählte Währungen umgewandelt werden. Natürlich funktioniert der Tausch auch andersherum. Zukünftig sollen neben Fiat-Währungen auch Kryptowährungen geführt werden.

Somit sieht das Portfolio nun folgendermaßen aus:

Goldmoney hat einen Anteil am gesamten Portfolio von 4,11%. Am 24.08.2017 erwarb ich die Aktien zu einem Kurs von 2,028€. Heute steht die Aktie bei 3,719€. Dies ist eine Kurssteigerung von 83,38%. Aus heutiger Sicht, war der Kaufkurs ein Glückstreffer.

 

Ich werde keine Gewinne realisieren, da das Geschäftsmodell wirklich gut ist. In dem Buch "Die Welt vor dem Geldinfarkt" von Markus Miller, welches ich im Urlaub las, wird das Unternehmen mehrfach erwähnt.

 

Markus Miller ist großer Freund von enormer Diversifikation. Ich bin auch Freund von Diversifikation, jedoch denke ich etwas weniger "extrem" wie der Autor.  Das Buch ist für jeden, der sich weltweit engagieren möchte, lesenswert.


Die zwei weiteren Bücher, welche ich im Urlaub las, waren Empfehlungen vom altbekannten Starinvestor Warren Buffett. Laut Buffett ist das Ergebnis des Buches "Der Finanzcode" „eine Seltenheit, ein nützliches Buch“. "Die Profi-Investment-Strategie" von Philip A. Fisher bezeichnete Buffet als Grundlage für die Entwicklung seiner eigenen Anlagemethode. Deshalb nahm ich es mir zur Pflicht diese Bücher zu lesen.


 

Beide Bücher sind empfehlenswert. Das Buch von Philip A. Fisher ist zwar einige Jahre alt, jedoch denke ich, dass Fisher ein Pionier auf seinem Gebiet war. Beim Lesen erkennt man viele Gemeinsamkeiten zwischen Fishers Strategie und Buffetts Aktionen. Wobei ich sagen würde, dass Warren Buffett die Strategie weiter perfektioniert und auf die veränderten Rahmenbedingungen angepasst hat.

 

Während meines Urlaubs hat lediglich ein Unternehmen Dividenden gezahlt. Jedoch bin ich von der Portfolioentwicklung nach meiner Heimkehr wirklich überrascht worden. Innerhalb von zwei Wochen machte das Portfolio einen heftigen Satz nach oben. Das Shiller PE Ratio des S&P 500 steht nun bei über 31. Ich kann mir beim besten Willen einfach nicht vorstellen, dass diese hohen Bewertungen am Aktienmarkt von Dauer sind. Spätestens mit einer Rückkehr zur Normalität der Leitzinsen, denke ich, dass wir auch zu normalen Bewertungen zurückkehren werden.

Interner Zinsfuß: 7,73% (16.10.2017)

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Gian (Montag, 06 November 2017 17:56)

    Hallo,
    sehr schöne Beiträge. Ich bin selber oft in Ägyptenund mir gefällt dein Blog echt gut. Mach weiter so und lass dich nicht unterkriegen.

    LG Gian von <a href="https://derratgeber.wordpress.com/">Der Ratgeber</a>

  • #2

    ReichmitAktienBlog (Donnerstag, 09 November 2017 07:19)

    Hallo Gian,

    es freut mich, dass dir mein Blog gefällt. Aktuell bin ich beruflich sehr eingespannt und komme kaum dazu meine Gedanken hier freien Lauf zu lassen. Dies wird sich aber bestimmt auch wieder ändern.

    Gruß ReichmitAktienBlogger