Nachkauf - Kryptowährungen

Heute kaufte ich nochmals Bitcoins, Litecoins und Ethereum. Ob ich nun zu einem guten oder schlechten Kurs gekauft habe, wird die Zeit zeigen. Meine momentane Aufteilung ist 34,7% Bitcoins, 33,5% Litecoins und 31,8% Ethereum. Insgesamt habe ich nun einen Kryptowährungsanteil von 1,7% im Portfolio.

Kryptowährungen polarisieren. Entweder ist man diesen Währungen gegenüber positiv oder negativ gestimmt. Ich kenne nahezu niemanden, dem der Begriff Bitcoins geläufig ist, der keine Partei ergriffen hat. Ich zählte bis vor kurzem noch zu der Gruppe, die sich gegen Kryptowährungen ausgesprochen hat. Normalerweise beschäftige ich mich nur mit Anlageklassen, die sich langfristig bewährt haben. Und mit langfristig meine ich wirklich langfristig. Doch bei Kryptowährungen machte ich eine Ausnahme und las mich ein. Das Potenzial dieser Währungen ist enorm. Doch genau so groß wie das Potenzial, ist auch das Risiko. Deshalb sollten nur dann Kryptowährungen gekauft werden, wenn ein Totalverlust akzeptiert werden kann.

 

Aktuell überschlagen sich die schlechten Nachrichten in den Medien über Kryptowährungen. Trotzdem oder gerade deshalb, kaufe ich Kryptowährungen. Hier gehe ich Frei nach dem Motto "Kaufen, wenn die Kanonen donnern". Selbst wenn der Wert der Währungen auf null fällt, wäre es bei einem Anteil von 1,7% im Portfolio zu verkraften.

 

Ich möchte keinen dazu animieren Kryptowährungen zu kaufen, gerade weil die Risiken extrem hoch sind. Schon eher möchte ich dazu animieren, dass sich mehr Menschen mit dieser Technologie auseinandersetzen. Wenn das Potenzial nicht genutzt wird, ist auch die beste Technologie zum Scheitern verurteilt.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0